Schwanger werden – Tipp#1: Engiftung für die Fruchtbarkeit

Hast du deinen Körper schon entgiftet?


Es ist enorm wichtig, unser wunderbares System „Körper“ VOR dem schwanger werden bei seinen täglichen Entgiftungsprozessen zu unterstützen. Das steigert nicht nur deine Fruchtbarkeit, sondern schützt vor allem auch dein künftiges Baby während der Schwangerschaft: Denn die Plazenta schirmt das Baby nicht vor den Giftstoffen ab.


Warum ist Entgiften vor dem schwanger werden so wichtig?


Eine aktuelle Studie der Environmental Working Group hat fünf Labore damit beauftragt, das Nabelschnurblut von Babys zu untersuchen und hat dabei mehr als 200 Chemikalien in den Neugeborenen gefunden! Erschreckend, oder? Willst du so schwanger werden?

Wir leben in einer Umwelt, in der unser Körper jeden Tag schädlichen Stoffen und Substanzen ausgesetzt ist:


• Umweltgifte: Pestizide und Herbizide, Abgase vom Verkehr

• Schwermetalle: Aluminium (Impfstoffe), Arsen (Reis), Blei (Spielzeug, Kerzen), Cadmium (Rauchen, Getreide), Fluor (Zahnpasta)

• Andere Giftstoffe: in Matratzen, in Textilien, Chemikalien in Haushaltsreinigern, in Körperpflegeprodukten, in Hygieneartikeln wie Tampons und Kosmetika etc.


Männer sind genauso gefragt!


Warum? Schwermetalle und Giftstoffe beeinträchtigen die Spermien genauso. Es kommt zu Einschränkungen in der Schwimm- und Navigationsfähigkeit sowie in ihrer Fähigkeit, dein Ei zu befruchten.

Was kannst also bereits vor dem schwanger werden tun?


Der erste Schritt, deinen Körper bei seinen Entgiftungsprozessen zu unterstützen, erst einmal alle vermeidbaren Giftstoffe in deinem Alltag zu meiden:


Kaufe deine Lebensmittel biologisch kontrolliert ein: Diese enthalten mehr Vitamine und Vitalstoffe, sowie eine deutlich geringere Giftstoffbelastung und viele Polyphenole (sekundären Pflanzenstoffe), die als Radikalfänger und Antioxidans wirken


Adieu Plastik: Vermeide es, regelmäßig aus Plastikbehältern zu essen oder aus Plastikflaschen zu trinken, insbesondere wenn die Speisen oder Getränke heiß sind. Leider werden die meisten Kunststoffe mit giftigen Chemikalien hergestellt, die sich negativ auf die Hormonregulierung und die Eiqualität auswirken.


Entgifte deine Körperpflege und Kosmetik: Die Haut ist unser größtes Organ. Deshalb prüfe vor allem bei den Pflegeprodukten, die den meisten Kontakt mit deinem Körper haben, auf gute Inhaltsstoffe. Den Check können für dich beispielsweise die Apps TOXFOX oder CODECHECK übernehmen. Mit Naturkosmetik bist du aber immer auf der sicheren Seite.


Wie kannst du deinen Körper noch unterstützen?


Entlaste deine Leber: Deine Leber ist das wichtigste Organ für die Entgiftung. Sie liebt Bitterstoffe (Mariendistel, Curcuma, Rucola) und ist nachtaktiv – gönn dir also genügend Schlaf und abends nichts Schweres, Süßes oder sehr Fettiges .

Auch die Haut entgiftet den Körper: Zum Beispiel über Schwitzen in der Sauna

Sanfte naturheilkundliche Entgiftungkur: Bitte lass dich hier von einem erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker begleiten.


Viel Freude!


Du hast eine Frage zu dem Thema? Dann klicke hier und buche ein kostenfreies Infogespräch (10min).

7 Ansichten

Praxis für Frauengesundheit & Kinderwunsch

Deutenbacher Straße 2 | 90547 Stein
Frauennaturheilkunde, Hypnotherapie, Heilpraktikerin Susanne Bauer, Nürnberg
  • Instagram